- O|N Symbolbild

RHÖN/BAYERNPOLIZEIREPORT

Verkehrsunfall mit Pferd - Lkw gegen Lkw - mit Umbringen gedroht

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt.

09.05.18 - Verkehrsunfall mit Pferd

NORDHEIM v.d. RHÖN. Am Montagnachmittag kam es zu einem Verkehrsunfall, der den Umständen nach trotz einer Leichtverletzten noch glimpflich ausging. Gegen 14.00 Uhr führte eine Dame vier Pferde durch die Poststraße. Als ein Autofahrer  an den Tieren vorbeifahren wollte, berührte der Außenspiegel des Kraftfahrzeuges eines der Pferde. Das Tier erschrak, sprang zur Seite und warf seine Führerin zu Boden. Die Dame erlitt dabei leichte Verletzungen, die den Besuch des Hausarztes erforderlich machten. Das Pferd blieb bei dem Unfall unverletzt; am Auto war so gut wie kein Schaden entstanden.

Lkw gegen Lkw

MELLRICHSTADT. „Lkw gegen Lkw“ hieß es bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag. Ein Kraftfahrer war mit dem Brummi in der Straße „Am Galgenturm“ am Rangieren und gewahrte den dahinter stehenden Markengefährten zu spät. Die entstandenen Schäden beziffern sich auf jeweils ca. 1.500 Euro.

Wildunfälle

MELLRICHSTADT. Über die gesamte letzte Woche ereigneten sich insgesamt 13 Wildunfälle im Dienstbereich der Polizeiinspektion Mellrichstadt. Hauptsächlich wieder Rehe, aber auch Wildschwein und Hase wurden beim Wechsel über die Straße von Fahrzeugen erfasst. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden von über 14.000 Euro. Am Mittwochnachmittag, 02.05.2018, wurde zwischen Oberstreu und Bahra ein toter Hase auf der Fahrbahn gemeldet; ebenso am Freitag, 04.05.2018, ein totes Reh auf der Straße nach Mühlfeld. Für diese Wildunfälle zeigten sich leider keine verantwortlichen Fahrzeugführer. Die zuständigen Jagdpächter wurden wieder verständigt.

Brunnen mutwillig verschmutzt

BAD BRÜCKENAU. Beschäftigte der Stadt Bad Brückenau stellten am Dienstag fest, dass Unbekannte im Lauf der Nacht Erde in den Brunnen vor der Katholischen Kirche geschüttet hatten. Es ist ein erheblicher Arbeitsaufwand für die Reinigung erforderlich. Außerdem steht zu befürchten, dass die Pumpe durch angesaugten Schmutz Schaden genommen hat. Hinweise auf den oder die Verursacher bitte unter 09741 / 6060 an die Polizei Bad Brückenau.

Einem Betrüger aufgesessen

WILDFLECKEN. Eine Frau aus Wildflecken erstattete am Dienstag Anzeige wegen des Kaufs eines Kinderfahrrads. Sie hatte auf dem bekannten Portal Ebay-Kleinanzeigen ein passendes Gefährt gesehen und war sich mit dem Verkäufer handelseinig geworden. Nach Zahlung des Kaufpreises brach der Kontakt ab, das Fahrrad wurde nicht geliefert. Die Polizei Bad Brückenau hat die Ermittlungen aufgenommen.

Unfallflucht schnell geklärt

BAD BRÜCKENAU. Das Personal eines Geschäfts in Bad Brückenau teilte der Polizei am Dienstagmittag mit, dass ein Kleintransporter an der Fassade hängen geblieben war. Dabei war Sachschaden von etwa 1.000 Euro entstanden. Der Fahrer hatte wohl bereits angesetzt, sich vom Unfallort zu entfernen, als er von Beschäftigten angesprochen wurde. Daraufhin begab er sich zwar mit in den Laden, suchte jedoch unter Ausflüchten schnell wieder das Weite und fuhr mit seinem Fahrzeug davon. Aufgrund der genauen Angaben der Verkäuferinnen gelang es recht schnell, Tatfahrzeug und Täter zu identifizieren. Der Sachbearbeiter der Polizei staunte dabei nicht schlecht, denn nur wenige Monate zuvor war derselbe Kleintransporter schon einmal an derselben Örtlichkeit in einen Unfall verwickelt gewesen. Auch damals flüchtete der Fahrer, wurde aber im Nachhinein ermittelt.

Reh erwischt

SCHONDRA. Am frühen Dienstagabend fuhr eine 28-jährige Frau aus dem Landkreis auf der alten B 27 in Richtung Hammelburg, als ihr hinter Untergeiersnest ein Reh in die Fahrbahn sprang. Für ein Bremsmanöver war es schon zu spät, so dass das Tier vom Ford der Frau erwischt wurde. Trotz erheblicher Schäden am Fahrzeug, geschätzt werden ca. 2.000 Euro Sachschaden, rappelte sich das Reh wieder auf und lief in den Wald. Der örtliche Jagdpächter versucht mittels einer Nachsuche auszuschließen, dass es verletzt im Wald liegt. 

Lkw mit Baukran verursacht hohen Sachschaden

FUCHSSTADT. Am Dienstag, gegen 16:40 Uhr, befuhr ein Lkw-Fahrer mit einem Baukran die Staatsstraße 2293 in Richtung Fuchsstadt. Während der Fahrt ist am Baukran die Achse auf der linken Seite gebrochen, er schleuderte daraufhin gegen zwei Bäume am Fahrbahnrand und kam schließlich im angrenzenden Feld zum Stehen. Der Kran verursachte eine ca. 30 Meter lange Furche in der Fahrbahn. Die Straße musste zum Wechseln der Achse kurzzeitig gesperrt werden. Die Straßenmeisterei wurde verständigt. Der entstandene Sachschaden am Straßenrand und an den beiden Bäumen wird auf ca. 3.000 Euro und am Kran auf ca. 1.000 Euro geschätzt.

Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz

HAMMELBURG. Eine Daimler-Fahrerin wurde am Dienstagmittag aufgrund erloschener Kfz-Versicherung von der Polizei angehalten und kontrolliert. Da die Fahrerin keine aktuelle Versicherung für den Pkw vorweisen konnte, wurde die Weiterfahrt unterbunden. Der Pkw wurde verkehrssicher abgestellt und die Kennzeichen wurden entstempelt. Auf die Frau kommt nun eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz. 

Auffahrunfall

BAD KISSINGEN. Am Dienstag, gegen 07.45 Uhr, ereignete sich in der Garitzer Straße ein Auffahrunfall. Eine 18-jährige Opel-Fahrerin übersah aufgrund der blendenden Sonne, dass eine 20-jährige Mazda-Fahrerin vor ihr abbremste und fuhr mit ihrem Pkw auf. Die beiden Frauen wurden durch den Unfall nicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.800 Euro. Die Unfallverursacherin wurde gebührenpflichtig verwarnt.

Parkender Pkw durch Lkw beschädigt

 BAD KISSINGEN. Am 08.05.2018, gegen 09:30 Uhr, befuhr ein Lkw die Menzelstraße in Richtung Ballingstraße. Hierbei touchierte der 37-jährige Fahrzeugführer einen am rechten Fahrbahnrand parkenden Pkw. Am Pkw kam es dabei zu erheblichen Sachschaden. Geschätzte 5.000 Euro.

Unfall beim Ausparken

 BAD KISSINGEN. Auf einem Parkplatz in der Bergmannstraße kam es am Montagnachmittag zu einem Kleinunfall, bei welchem ein Gesamtschaden in Höhe von geschätzt 600 Euro entstand. Eine 31-jährige Autofahrerin wollte rückwärts ausparken und stieß hierbei gegen einen hinter ihr geparkten VW Golf.

Feueralarm in Schule

BAD KISSINGEN. Am Dienstag, 08.05.2018 wurde gegen 10.30 Uhr in einer Grundschule in Bad Kissingen Feueralarm ausgelöst. Die etwa 200 Schüler wurden sofort durch Lehrkräfte evakuiert. Beim Eintreffen der Feuerwehr stellte sich heraus, dass kein Brandfall vorlag, sondern ein Feuermelder, welcher im Haupteingangsbereich der Schule angebracht war, offenbar mutwillig betätigt worden war. Daraufhin konnten Schüler und Lehrer wieder in ihre Klassenräume zurückkehren. Positiv ist anzumerken, dass die Evakuierung des Schulgebäudes reibungslos funktioniert hatte. Allerdings mussten Ermittlungen aufgenommen werden, da das Auslösen eines unbegründeten Alarmes einen Notrufmissbrauch darstellt. Eine Schülerin konnte als Verursacherin ermittelt werden.

Verkehrsunfall zwischen Lkw und Pkw

 BAD KISSINGEN. Am Dienstagvormittag, gegen 09.50 Uhr, befuhr ein Lkw-Fahrer den Ostring und überquerte die Kreuzung Kapellenstraße/Münnerstädter Straße. Anschließend wollte der Fahrzeuglenker mit seinem Lkw von der linken auf die rechte Spur wechseln. Hierbei übersah der 77-Jährige, dass aus der Kapellenstraße bereits ein Pkw auf den Ostring eingebogen war und auf dieser Spur fuhr. Es kam zur seitlichen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen, dabei entstand an dem BMW Sachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Der 54-Jährige Fahrer blieb unverletzt. Gegen den Unfallverursacher wurde ein Verwarnungsgeld ausgesprochen.

Wildunfall

BURKARDROTH. Am Dienstagmorgen, gegen 05:00 Uhr, befuhr ein 58jähriger mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Premich in Richtung Wollbach. Ca. 100 Meter nach dem Sportplatz kreuzte vermutlich ein Hase von links nach rechts die Fahrbahn, stieß mit dem Pkw zusammen und „flüchtete“ anschließend in unbekannte Richtung. Der Schaden am Pkw beläuft sich auf ca. 1.000 Euro.

Vorfahrtsunfall

MÜNNERSTADT. Im Einmündungsbereich Kissinger Straße / Bahnhofstraße kam es gegen 17:20 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Hierbei übersah ein 36-jähriger Fahrzeugführer ein von der vorfahrtsberechtigten Bahnhofstraße kommenden Pkw und es kam zum Zusammenstoß. Der Sachschaden lässt sich auf ca. 2.000 Euro beziffern.

Rasenmäherbrand

MÜNNERSTADT. Am Dienstagnachmittag kam es gegen 17:40 in Seubrigshausen zu einem Rasenmäherbrand. Der Platzwart mähte mit seinem Aufsitzrasenmäher den Rasen des Sportplatzes, dabei überhitzte sich der Rasenmäher und fing das Brennen an. Die örtliche Feuerwehr war schnell vor Ort und konnte den Brand bekämpfen. An dem Rasenmäher entstand ein Sachschaden von ca. 500 Euro. 

Unbekannte Kinder beschädigten Wetterstation

OSTHEIM. Bereits am Montag konnte zwischen 19.30 Uhr und 20.30 Uhr, folgende Beobachtung in der Burgstraße gemacht werden: Zunächst begaben sich zwei Kinder in den eingezäunten Bereich des Wasserwerks. Sie rissen die Wetterstation aus dem Boden und schlugen damit auf die Dachziegel des alten Eingangs am Wasserwerk ein. Hinweise auf die noch nicht bekannten, strafunmündigen Kinder, nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. (09776) 8060, entgegen.

Kind rannte beim Spielen gegen Fahrzeug

MELLRICHSTADT. Trotz leichter Verletzungen eines Kindes dürfte ein Verkehrsunfall in der Innenstadt glimpflich ausgegangen sein. In den Abendstunden des Dienstags spielten Kinder am Marktplatz Verstecken. Dabei rannte ein Mädchen von der Storchgasse kommend auf den Marktplatz und tauchte plötzlich hinter einem geparkten Fahrzeug auf. Die Achtjährige wurde dabei leicht von einem VW-Fahrer erfasst, der glücklicherweise Schrittgeschwindigkeit gefahren war. Nach den bisherigen Erkenntnissen beschränkt sich der Ausgang des Unfalls auf leichte Schürfwunden des Kindes.

Beschwerde über Hundegebell

NORDHEIM. Am späten Dienstag wurde Beschwerde über Hundegebell im Gemeindebereich geführt. Dies konnte auch die eingesetzte Streifenbesatzung bestätigen, da bei der Anfahrt des Anwesens eines Mittvierzigers der Lärm schon von Weitem zu hören war. Die gestörte Nachtruhe bringt nun dem Mann eine Anzeige ein. 

Mit Umbringen gedroht

HENDUNGEN. Zur Aufnahme einer Anzeige wurde die Streifenbesatzung am Dienstagnachmittag in den Gemeindebereich Hendungen beordert. Ein junger Mann drohte seiner Bekannten, dass er sie umbringen werde. Nach den ersten Erkenntnissen dürfte dies aus Eifersucht auf den neuen Freund der Dame geschehen sein - nähere Ermittlungen hierzu folgen. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Stellenangebote
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage
Biergärten
Freizeit Tipps
Mittagstisch
Beilagen
Benzinpreis Vergleich

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön